Mythen und Legenden

Mythen und Legenden von Kirgisistan

See der Mädchentränen

Vor langer Zeit gab es an der Stelle von Issyk-Kul eine Wüste und darin eine weiße Burg. Und die schöne „Peri“ lebte dort. Einmal geht nach einer Jagd ein Junge auf einem Pferd durch diese Wüste. Er sah die Schönheit und ging zu ihr hinunter. Sie sah das Pferd an und verliebte sich in ihn. Zum Abschied sagte er zu ihr: „Wenn du immer bei mir sein willst, warte vierzig Tage und Nächte ohne Schlaf auf mich.“

Neununddreißig Tage und Nächte warteten auf seine Peri, und in der vierzigsten Nacht schlief er ein. Und zu dieser Zeit kam ein Junge herein, sah die schlafende Schönheit an und sie wachte auf. „Du hast es nicht geschafft, auf mich zu warten“, sagte der Jäger zu seiner Geliebten. „Ich werde nicht mehr zu dir zurückkehren.“ Auf Wiedersehen!“ – Und ging weg.

Das Mädchen hat viel geweint. Tag und Nacht, jeden Tag. Und schließlich hat sich dadurch ein eisfreier See gebildet. Rein wie Mädchenliebe und salzig wie Tränen. Die Schönheit vertrocknet von Trauer und Tränen und steht versteinert noch immer unter den Bergen von Tastar-Ata.

Legende vom Burana-Turm

Eines Tages beschloss Khan Baytyk, Tokmok einzunehmen. Nicht weit von der Stadt, in der Schlucht, ließ er seine Tochter mit seinem Gefolge zurück und ging mit dem Heer in die Stadt. Der Khan ging brutal gegen die Stadtbewohner vor: Er verschonte weder die alten Leute noch die Frauen noch die Kinder – er befahl, alle zu töten. Und nur einer alten Frau gelang die Flucht.

Sie kam zum Khan und sagte: „Du hast alle getötet, du hast meine Söhne getötet. Aber denken Sie daran: Ihre einzige Tochter, die Sie sehr lieben, wird hier an einem Spinnenbiss sterben.“

Der wütende Khan befahl, die alte Frau zu töten und den Turm sofort zu bauen. Ganz oben auf ihr setzte er seine Tochter mit zwei Mägden unter, die ihr durch eine hoch über dem Boden liegende Tür das Essen bringen. Einfach auf dem Sattel eines Pferdes stehend, könntest du diese Tür erreichen.

Einmal reichten die Diener der Tochter des Khans die Traubenschale. Und niemand bemerkte, dass sich eine Spinne in einem Haufen versteckte. Sie griff nach Trauben, schrie auf und starb bald. Seitdem steht in der Nähe von Tokmak ein leerer Turm.