Tschingis Aitmatow – der große Schriftsteller unserer Zeit

Der kirgisische Schriftsteller Tschingis Aitmatow ist auf der ganzen Welt bekannt. Der Klassiker der Weltliteratur, dessen Werke in mehr als 170 Sprachen übersetzt und in 128 Ländern veröffentlicht wurden, schreibt in seinen Werken über die Ideen des Humanismus, die Sehnsucht nach der Heimat, die Liebe zu Menschen, Tieren und allen Lebewesen.

Tschingis Aitmatow wurde am 12. Dezember 1928 im Dorf Scheker in der Region Talas geboren. Die kreative Biographie von Aitmatow, der in kirgisischer und russischer Sprache schrieb, begann 1952 mit der Geschichte „Gazetchik Dzuido“, die in der Zeitung „Komsomolets Kirghizii“ veröffentlicht wurde.

Weltbekanntheit und Ruhm brachte Aitmatow die Geschichte „Djamila“ (1958), die der französische Schriftsteller Louis Aragon als die schönste und berührendste Liebesgeschichte bezeichnete. Für die Geschichte „Abschied von Gülsary“ Mehr als 20 Filme wurden nach den Büchern des Autors gedreht.

Während einer kulturellen Tour in Kirgistan besuchen Sie unbedingt das Museum des Schriftstellers. Durch die Bücher von Aitmatow lernen Sie die nationalen Bräuche und Traditionen, den Alltag der Kirgisen, näher kennen. „Das Schwierigste für einen Menschen ist, jeden Tag ein Mensch zu sein“, sagte der Schriftsteller und schreibt in seinen Werken über die menschliche Dualität und Widerspruch, Mutterliebe, Treue und Sehnsucht.

Bei Ihrem Urlaub in Kirgistan stoßen Sie überall auf Hinweise auf den großen Schriftsteller in Form von Denkmälern, Museen und Menschen, die sein Werk lieben.