Trekking, Backpacking und Wandern in Kirgistan

Trekking wird von Jahr zu Jahr beliebter. Sie werden gute Laune von der sauberen Bergluft Kirgisiens haben. Ein guter Geisteszustand wird durch die Stille und Schönheit der Natur erreicht. Das ist besser als stundenlange Meditation in einer künstlichen Umgebung.

Wandern und Trekking ist gut für Menschen jeden Alters. Für diejenigen, die einen kurzen Spaziergang auf den bereits asphaltierten Wegen und Strecken bevorzugen, wird eine Wanderung empfohlen. Zum Beispiel:

– Spaziergang zum Ak-Sai-Wasserfall im Ala-Artscha-Nationalpark

– Wandern und Reiten im Nationalpark Tschon-Kemin

Chon-Aksuu Schlucht oder Grigorievskoe

– Karakol Schlucht

Wandern in Kirgisistan ideal kombiniert mit Kulturreisen und Jeeptouren im Land der Nomaden, wo Sie übernachten, Ihr Auto in einem Berghotel oder Gästehaus stehen lassen und mit einem leichten Picknick und einer Kamera spazieren gehen.

Die interessantesten und unvergesslichsten Trekkingrouten gibt es in Kirgisistan sowohl für Amateure als auch für Profis. Profis wählen solche Strecken wie den Bergsee Ala-Kul, die Ratsek-Hütte befindet sich auf den Moränen der Ak-Sai-Schlucht und des Lenin-Gipfels, wo der Höhenunterschied 1000 m erreicht, und für Amateure – solche Richtungen wie Kyzart, Son-Kol-See, Kel -Suu und andere.

Sie können sich vom Trubel der Stadt zurückziehen, insbesondere in den hohen Bergen Kirgisistans, wo es keine Kommunikation und keinen Strom gibt.

Backpacking und Camping in Kirgisistan ist kostenlos. Sie können fast überall zelten. Die Einzigartigkeit des Reisens in Kirgisistan ist, dass es keine strengen Campingplätze gibt, viele Rucksacktouristen ziehen es vor, nicht weit von den Jurten der Hirten entfernt zu campen.

Sich in den Bergen Kirgisistans zu verirren ist fast unmöglich. Folgt man den Flüssen, die aus den Bergen fließen, stößt man mit Sicherheit auf ein Nomadenlager oder ein kleines Dorf. Darüber hinaus helfen Mobiltelefone und Anwendungen mit Geolokalisierung den Touristen, sich zurechtzufinden.

Erstaunliche Leute – kirgisische Hirten. Sie sind sehr freundlich und einladend. Die Stille in den Bergen und die Harmonie der Natur Kirgisistans haben einen großen Einfluss auf ihr Verhalten. Kirgisische Hirten können eine völlig unbekannte Person in ihre Jurte einladen und sie mit einer Tasse Tee oder Kymys (ein fermentiertes Milchgetränk aus Stutenmilch) verwöhnen. Darüber hinaus können diejenigen, die ihre Getränke während der Wanderung bevorzugen, aromatischen Kaffee zubereiten, was der Reise einen besonderen Charme verleiht.