Genealogie der kirgisischen Stämme

Die kirgisischen Stämme

Sanzhyra ist ein altes spirituelles Erbe des kirgisischen Volkes, mündliche Überlieferung und alte Wissenschaft. Das Wort „Sanzhyra“ kommt vom arabischen Wort „Shajara“ – „Baum“.

Sanzhyra beantwortet Fragen wie: Wer bist du? Wer ist dein Vater? Wer ist dein Großvater? Aus welchem ​​Stamm kommst du und welcher Nationalität bist du?

Sanzhyra (Genealogie) ist eine mündliche Kunstform, die Auskunft über die Herkunft, Verbreitung, Aufteilung und Geschichte eines Stammes, Clans oder Volkes gibt. Dies geschieht manchmal schriftlich.

In der kirgisischen Genealogie gibt es eine starke mythische und legendäre Ausrichtung, die sich in Form von Poesie und Prosa ausdrückt. In „Sanzhyra“ wird die Genealogie einer Nation, eines Stammes und einer Person erzählt und die Herkunft berühmter Persönlichkeiten in der Geschichte hinterfragt.

Sanzhyra der Kirgisen ist geschichtsnah, aber sie kann nicht als eine reale Sache oder eine historische Tatsache verstanden werden. Seine künstlerische Struktur umfasst Legenden, Mythen, Klagelieder, Träume usw.

Obwohl dieses Genre von fast allen Völkern der Welt gesprochen wird, ist es unter den Kirgisen besonders verbreitet und floriert. Das Manuskript von Saif-ad-Din Aksykenti Majmu at-Tavarikh aus dem 16. Jahrhundert listet 20 bis 23 kirgisische Väter von Ak Uul bis Analhak auf. Im Epos Manas kann man die genealogische Kette bereits in der Trilogie des Epos selbst als Fortsetzung der Familie des Helden Manas durch seinen Sohn Semetey und Enkel Seytek beobachten.

So diente das Wissen über Sanzhyra seit der Antike als positiver und verbindender Faktor für das Volk als Ganzes. In diesem Zusammenhang gibt es den Ausdruck, dass „die Kirgisen nicht in Stämme eingeteilt sind, sondern aus Stämmen bestehen“.

Die kirgisischen Stämme bestehen aus drei Hauptzweigen wie:

Ak uul – Oң Kanat (Rechter Flügel)

Kuu uul – Sol Kanat (linker Flügel)

Kyzyl uul – Ichkilik (Andere)